Studien-Teilnehmende

Um die Forschungsresultate sowie politisch entsprechend sensibel kommunizierten Implikationen auf einer breiten, möglichst auch die Verhältnisse der beteiligten Einrichtungen repräsentierenden, empirischen Basis präsentieren zu können, wenden wir uns in Form von qualitativen Befragungen an Führungskräfte, Arbeitnehmervertreter sowie Beschäftigte verschiedener Berufsgruppen in Kliniken sowie an beteiligte Netzwerkpartner.

Die Befragungen finden dabei sowohl als Vorgespräche im Rahmen von Hospitanzen, in Form von Experteninterviews im Einzelgespräch, als auch über Gruppengespräche statt. Die Gesprächstermine dazu werden nach Absprache mit der Geschäftsführung und den Arbeitnehmervertretern direkt zwischen den Interviewpartnern und dem Forscherteam vereinbart.

Die Befragungen werden unter Wahrung größtmöglicher Vertraulichkeit und des Datenschutzes durchgeführt. Die hierbei von Beschäftigten verschiedener Berufsgruppen (Ärzte, Manager, Pfleger, Psychologen, Sozialarbeiter, Spezialtherapeuten und sonstige Professionen) erhobenen Aussagen und Daten werden in keiner Form den Klinikleitungen als personenidentifizierbare Daten zur Verfügung gestellt.

Beobachtete personenbezogene Informationen über Patienten werden ausschließlich pseudonymisiert verarbeitet, gleiches gilt für Tonaufnahmen von Gesprächen mit Beschäftigten. Auswertungen werden ausschließlich klinikübergreifend für ausreichend hochaggregierte Merkmale vorgenommen. Eine Weitergabe von vertraulichen Dokumenten (beispielsweise interne Berichte) oder Daten (Zugangsdaten, Rohdaten) an Dritte erfolgt in keinem Fall.

Eine entsprechende Datenschutzerklärung finden Sie hier als PDF. Bei Fragen zum Datenschutz können Sie sich bitte, gerne und direkt an Dr. Christian Klode wenden.